Diese Seite soll nach und nach wieder wachsen, einige der Tutorials auf der „alten“ Webseite sind noch sehr aktuell und sollen nach hier umziehen, einstweilen kann man sie noch dort einsehen.

Die Tutorials befinden sich auf dieser Seite unten, einfach das betreffende Bild anklicken.

Comments

  1. Eugen Herrmann
    28. August 2016

    Leave a Reply

    Hallo Herr Sassenberg,

    Glückwunsch zu dieser tollen Internetseite mit wirklich beeindruckenden Fotos ! Auch Ihre Stellungnahme zur Q hat mir sowohl inhaltlich als auch sprachlich sehr gut gefallen.

    Ich selbst darf die Q seit einem halben Jahr mein Eigen nennen. Es ist wirklich eine tolle Kamera, jedoch gerade gestern musste ich bei einem Kurs für Nacht -Fotografie feststellen, dass ich entweder einige Funktionen noch nicht ausreichend kenne oder die Q sie nicht hat.

    Das betrifft das manuelle Scharfstellen bei Belichtungungszeiten > 1s, welche über die Q-App steuerbar sind. Wenn ich den Fokus bei der Q auf manuell einstelle benutzt die App dennoch den Autofokus beim Auslösen. Am Besten hat die Q den Fokus noch mit der 1-Punkt Einstellung gefunden. Daher würde ich gerne fragen, wie Sie den Fokus bei der letzten Aufnahme aus „In den Schluchten des Tarn“ (eine Wahnsinns-Aufnahme) eingestellt haben?

    Bei der Gelegenheit ist mir auch aufgefallen, dass in der App keine Anzeige, ob richtig belichtet ist und auch kein Histogramm angezeigt wird. Habe ich da etwas übersehen, oder ist das wirklich so?

    Bisher war ich bei der Suche nach Infos über diese Fragen im Internet nicht sehr erfolgreich. Von daher würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mir den ein oder anderen Tipp zum manuellen Einstellen etc … geben könnten.

    Vielen Dank im voraus.

    Viele Grüße
    Eugen

    • Claus Sassenberg
      28. August 2016

      Leave a Reply

      Hallo Eugen,

      die App benutze ich überhaupt nicht. Ich stehe nicht auf überflüssige Spielerei, ich sehe einfach keinen Vorteil darin, sie zu benutzen (für Nachtaufnahmen oder sonstwas). Auf das zusätzliche Gefummel im Dunkeln kann ich gut verzichten.

      Es ist klar: Die Q muss bei zu wenig Licht für den Autofokus (also z.B. bei einer Sternenhimmel-Aufnahme) manuell scharfgestellt werden. Dazu muss in dem Bereich, wo ich mich gerade befinde, irgendein identifizierbares Ziel sein, dass ich auf unendlich manuell fokussieren kann. Am Tarn z.B. war es eine Strassenlaterne, die weit genug, aber nicht zu weit entfernt war. Ich fokussiere mit Vergrösserung und Fokus-Peaking, anschliessend kommt die Kamera auf das Stativ und ich rühre das Objektiv nicht mehr an. Selbstverständlich kann sie dann nicht mehr auf Autofokus schalten. Inwieweit das mit der App passieren kann, weiss ich nicht, aber es ist mir auch egal. Das Problem ergibt sich erst gar nicht.
      Und diese Taktik unterscheidet sich nicht von dem, was ich früher bei meiner Canon 5D II gemacht habe. Irgendwie muss man halt bei einem Objektiv, dass über unendlich hinaus geht, den richtigen Punkt erwischen (Bei meinen M-Objektiven ist das total einfach, nämlich schlichtweg der Anschlag des Entfernungsrings).

      Das mit dem Sternenhimmel ist ein Sonderfall. Die meisten verstehen unter Nachtaufnahmen wohl eher Bilder von Städten o.ä. bei Nacht, da ist in der Regel so viel Licht, dass man locker beim Autofokus bleiben kann.

      Histogramme von Nachtaufnahmen sind am Ort schwer zu beurteilen, weil sie oft stark linksorientiert sind. Wenn man sich nicht sicher ist, sollte man Belichtungsreihen machen und später am Computer aussuchen, was am besten passt. Gerade helle Lichter können leicht zu sehr ausbrennen.

      Sorry, dass ich nicht auf die App abfahre, aber wie ich schon oben sagte: Wenn mir einer plausibel machen kann, was ich dadurch gewinne, werde ich es in Erwägung ziehen, aber so interessiert es mich einfach nicht.

      Viele Grüße,

      Claus

      • Eugen Herrmann
        28. August 2016

        Leave a Reply

        Hallo Claus,

        vielen Dank für Deine direkte Antwort. Die App benutze ich nur, weil mein bisheriger Kenntnisstand ist (ich vermute gerade, dass er nicht vollständig ist), dass man nur über die App Belichtungszeiten > 1s einstellen kann. Ich traue mich nun kaum zu fragen, gibt es für die Q den üblichen Kabelfernauslöser?

        Viele Grüße
        Eugen

        • Claus Sassenberg
          28. August 2016

          Leave a Reply

          Hallo Eugen,

          Kabelauslöser gibt es leider nicht (kein Gewinde im Auslöseknopf), aber ich stelle einfach den Selbstauslöser auf 2 Sekunden, um nicht beim drücken des Auslösers zu verwackeln. Guter Workaround – und kein zusätzliches Equipment nötig…

          Zeit einstellen: Wahlrad auf 1+ stellen, dann am queren Daumenrad drehen, nach links kannst du bei ISO 100 bis zu 120 Sekunden einstellen, nach rechts bis 0,6 Sekunden (weil es 0,5 sowieso auf dem Zeit-Wahlrad gibt). Übrigens kannst du so alle Belichtungszeiten auf dem Wahlrad noch differenziert einstellen.
          Bitte beachte, dass sich die maximal mögliche Belichtungszeit (eben 120 Sek.) bei höheren ISO-Werten verkürzt! Bei Langzeit-Belichtungen vom Stativ am besten fest auf ISO 100 stellen, nicht Auto-ISO. Für meinen Sternenhimmel habe ich ISO 400 genommen, weil ich dann bei 30 Sek. maximal viel Licht einfange (30 Sekunden, weil die Sterne in der Zeit noch nicht zu „länglich“ werden.
          Bei allen anderen Nachtaufnahmen würde ich immer eher bei Basis ISO bleiben (also 100 bei der Q)

          Viele Grüße,
          Claus

          • Eugen Herrmann
            28. August 2016

            Hallo Claus,

            vielen vielen Dank! Auf die Idee mit dem Selbstauslöser bin ich noch gekommen. Auch kannte ich natürlich das Daumenrad für die Zeitfeineinstellung. Aber die Gesamtzeit mittels 1* und Daumenrad einzustellen … so einfach wie logisch. Super.

            Viele Grüße
            Eugen

  2. Mario Heide
    27. Juli 2015

    Leave a Reply

    Guten Abend Herr Sassenberg,

    ich möchte mich auf diesem Weg für die vielen tollen Bilder bedanken, die Sie auf der alten und aktuellen Homepage zeigen.

    Neben den wirklich sehr schönen Fotos haben mir auch einige Texte zum Thema „Warum Leica“ geholfen, meine neue Liebe zu diesen Kameras aus Deutschland zu verstehen. Fühle ich mich auch durch Ihre Texte bestärkt darin, dass auch andere Hobbyfotografen dieses Besondere „fernab technischen Daten“ fühlen (auch wenn ich selbst als Leica-Neuling noch bei vielen Sachen unsicher bin).

    Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Vergnügen beim Fotografieren!

    Freundliche Grüße

    Mario Heide

Leave a Reply


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen