Leica M10 – Erste Eindrücke

Leica M10 – Erste Eindrücke

Kommentare

  
  1. DonPaolo sagt:

    Vielen Dank für den interessanten Artikel. Bisher konnte ich mich hinsichtlich des Kauf seiner M10 zurückhalten (ich benutze eine M240 und eine Q). Mal sehen, wie lange es noch klappt. Die immer noch lange Wartezeit von 3-6 Monaten und die Preiserhöhung erleichtern mir meine heldenhafte Abstinenz :-).
    Gruß
    Paul

    • Claus SassenbergClaus Sassenberg sagt:

      Hallo Paul,

      du kannst sicher sein, dass du mit deiner Kombi M240/Q total stark aufgestellt bist! Das „Upgrade“ zur M10 ist rein emotional, nicht, weil man so wahnsinnig viel mehr damit machen kann. Unterm Strich bleibt einfach das Gefühl, dass die M10 in der Hand liegt wie meine analoge M6. Und gut, zu meinen Gunsten spricht vielleicht noch, dass ich die M240 fast vier Jahre genutzt habe und einfach mal was Neues wollte.

      Viele Grüße und gutes Licht,

      Claus

  2. Harald Pohl sagt:

    Hallo Claus,
    bei meinen M’s habe ich bisher als kleine Ausrüstung immer die Brennweitenkombination 35 + 90 dabei, u.a. weil der 35’er Rahmen für mich als Brillenträger gut zu sehen ist. Bei der M10 würde ich gern auf 28 + 75 wechseln, vorausgesetzt der 28’er Rahmen ist beim „neuen“ M10-Sucher ein wenig besser zu sehen. Gibt es im direkten Suchervergleich bei der M10 wirklich keine Verbesserung bzgl. des 28’er Rahmens?
    Schöne Grüße
    Harald

    • Claus SassenbergClaus Sassenberg sagt:

      Hallo Harald,

      der 28er Rahmen bei der M10 ist marginal besser zu sehen als bei der M240, aber als Brillenträger kann zumindest ich ihn nie ganz sehen. Aber: Hat mich das je gestört? Sind meine 28mm-Fotos kompositorisch defizitär? Für mich spielen andere Dinge eine wichtigere Rolle. Die Kombi 28/75 als „kleine Ausrüstung“ halte ich übrigens für sehr geeignet, damit sind vermutlich 99% der Bedürfnisse abgedeckt.

      Viele Grüße, schönen Sonntag,

      Claus

  3. Achim Dederichs sagt:

    Hallo Claus,
    Habe Deine ersten Eindrücke zur M10 mit großem Interesse gelesen, da ich mir zusätzlich zu meiner Monochrom auch eine zugelegt habe. Mit welcher Lightroom-Version arbeitest Du?
    Viele Grüße
    Achim Dederichs

    • Claus SassenbergClaus Sassenberg sagt:

      Hallo Achim,

      obwohl ich Adobes „CC“-Politik verwerflich finde, hat man wohl keine andere Chance. Also habe ich auch irgendwann zähneknirschend (pun intended) meine LR6 Version gegen CC ersetzt. Ich habe schon öfter darüber nachgedacht, evtl. zu Capture One überzulaufen, war aber bisher zu bequem dazu. Und, CC verwerflich oder nicht – LR ist eine Klasse Software. C’est la vie (Schulterzucken).

      Viele Grüße,

      Claus

  4. Klaus R. sagt:

    Du kannst in in Lightroom die Standard-Einstellungen mit gedrückter Alt-Taste neu setzen. Bei Fujis verhält es sich auch so, es hängt nicht von der Kamera ab.

    Gruß und ein schönes Wochenende, Klaus.

    • Claus SassenbergClaus Sassenberg sagt:

      Hallo Klaus,

      das weiss ich, aber damit hat es in diesem Fall nichts zu tun. Die Anweisung auf das setzen der Profilkorrekturen, CA und Luminanz-Rauschreduzierung sind im DNG (überflüssigerweise) selbst verankert. Das ist bei keinem anderen Leica-Modell bisher da gewesen. Sieh dazu diesen Artikel.

      Viele Grüße und schönes Wochenende,

      Claus

  5. Hallo Claus
    Auch ich möchte dir zur Neuen gratulieren. Meine Frau ist wie ich ebenfalls begeistert und es ist klar, nach der Q kommt die M10 zu uns nach Hause. Ich habe einiges gelesen. Einiges war amüsant, das andere belustigend, anders wiederum….Amüsant fand ich, dass einer, der seit 20 Jahren eine Leica brauchen MUSS, sich 1. darüber ärgert (selber schuld) und 2. den Autofokus vermisst. Was sagt das uns oder mir? Entweder hat er noch nie mit einer Leica gearbeitet, oder ihm fehlt es an V…., dass er sich das 20 Jahre lang antut. Das fehlen des AF bemängeln zeigt indes, dass diese Person das System M nicht verstanden hat. Eine Leica M mit AF ist keine M mehr.

    Egal. Ich freue mich sehr auf mich, deine Bilder bestätigen Bilder von Profis, die ich gesehen habe und es ist klar, spätestens nächstes Jahr gibt es Zuwachs in der Familie Schaad 😉

    LG Matthias

    P.S. Für die, die es Interessiert. Letztes Wochenende war bei uns in Kandersteg der Eröffnungtag der Belle Époque Woche. Wie habe ich die Leica vermisst. Die Bilder, einige sind online, sind aber trotzdem gut gekommen. Es hatte „Profis“ dort, die haben mit 30cm langen Röhren den Leuten im Gesicht rumgefuchtelt, einige haben Bilder gemacht, als die Sonne noch nicht da war, mit der Begründung, das fresse nur die Bilder aus. Ich habe zum Test ein paar Schattenbilder im Schnee gemacht, danach nur noch bei Sonnenschein. Die Schattenbilder kannst du drehen und rauchen. Flach. Die Sonnenbilder, obschon Schatten im Gesicht, gefallen den Leuten, denen ich sie schenke, sehr. Aber schaut selber. Die einzige Entwicklung, die ich gemacht habe ist, entsättigt……

    • Claus SassenbergClaus Sassenberg sagt:

      Hallo Matthias,

      wer sich eine M kauft (welche auch immer), dann den Autofokus vermisst und sich darüber beschwert, dem kann man nur Dummheit unterstellen. Frech ist es ausserdem. Warum kauft man sich dann die einzige High-End Kamera auf dem Markt mit manuellem Fokus? Unbegreiflich. Wie du schon sagst: Das „M“ steht schliesslich für „Messsucher“ und das ist nunmal das Instrument, mit dem man manuell einstellt. Wenn die M keinen Messsucher mehr hat, ist es auch keine.
      Zu deinem Postscriptum: Einfach lachhaft, was für Theorien manche verbreiten. Die Sonne bringt im allgemeinen Farbe und Plastizität bei solchen Reportagen. Und wie haben die ihre Kameras eingestellt, dass die Dynamik nicht für Licht/Schatten bei Sonne ausreicht? Das Problem ist aber auch, wer sich so alles „Profi“ nennt in dem Bereich. Ich hatte mal als Gast auf einer Hochzeit fotografiert, der Fotograf blitzte die gesamte Lichtstimmung tot und ich machte nur available Light mit M240 und 35er Summilux (für meine eigenen Zwecke). Aber rate mal, welche Bilder ausschliesslich im Hochzeitsalbum des Brautpaars gelandet sind… Bitte nicht falsch verstehen (ich möchte nicht arrogant wirken): Im allgemeinen verstehen Fotografen ihr Handwerk (vor allem Hochzeitsfotografen), aber ab und zu mal tauchen solche Koryphäen auf.

      Liebe Grüße, viel Freude mit der Q (mit der man auch sehr glücklich sein kann),

      Claus

      • Claus
        Ich verstehe nicht falsch. Profi bedeutet nur, dass er Geld damit verdient. In einer Berner Tageszeitung habe ich dann ein paar dieser Bilder gesehen. Dass man dafür noch bezahlt wird….????

  6. Kai sagt:

    Hallo, Klaus,
    Herzlichen Glückwunsch. Ich freu mich für Dich.
    Aber: In Deinem Artikel gibst Du den Leica-Hassern in meinen Augen viel zu viel Raum. Ich bin da wahrscheinlich ignoranter: „Hauptsache, mir gefällts..“ ist einer meiner Sprüche.
    Stell Dir vor, jedem würde die Kamera gefallen, dann wäre sie nichts besonders mehr.

    Wir haben uns diese Woche den Film „Der Geschmack von Apfelkernen“ angeschaut. Ich bin förmlich an den Bildschirm gekrochen, um zu schauen, mit welcher Leica M im Film die Fotografin arbeitete. Das würde mir außer bei den Mittelformaten mit Hasselblad und Rolleiflex bei keiner anderen Kamera passieren.

    Ich bin noch nicht so ganz hinter der Strategie von Leica gestoßen, die 240 im Programm zu lassen und diese sogar noch 20 EUR teurer. Ich bin gespannt auf die Kit-Angebote, die mit ihr folgen sollen.

    Das Bild an der Weser, ist das bei Minden aufgenommen? Hab ja mal dort gewohnt und freu mich, wenn ich mal wieder mein absolutes Lieblingsdenkmal, die Porta Westfalica besuche. Hab von dort noch gar keine Aufnahmen von Dir entdeckt:-)

    Ich glaube, die M 240 wirst Du nun kaum noch nutzen und die Q wird in nächster Zeit ein Schattendasein fristen.:-)

    Viel Freude und berührende Momente mit der Kamera.
    Grüße aus dem Norden

    Kai

    • Claus SassenbergClaus Sassenberg sagt:

      Hallo Kai,

      das ist weniger ehrenvoller Raum, den ich den Leica-Hassern gönne, mehr Spass daran, dieses Stück Fiktion zu ersinnen. Ist ja auch nur ein Anhängsel, wer will, kann’s einfach ignorieren.

      Das mit der Kamera im Film kann ich nachvollziehen. Ab und zu tauchen in Filmen Leicas auf, dann versuche ich auch immer fanatisch, das Modell zu identifizieren.

      Das Bild an der Weser ist direkt bei Vlotho, die alte Eisenbahnbrücke ist ein Teil der Strecke nach Hameln und ist übrigens im Prinzip eine dem Eiffelturm gleiche Stahlkonstruktion. Vom „Willi“ habe ich jede Menge Bilder, nur ist noch keins im Blog gelandet.

      Die M240 habe ich schon verkauft. Ich sah keinen Sinn darin, sie zu „sammeln“, weil die M10 sie voll ersetzt. Und du hast recht: Die Q wird nach intensiver Nutzung im letzten Jahr jetzt erst mal zurückstecken müssen!

      Liebe Grüße von der Weser,

      Claus

  7. Martin sagt:

    Hallo Claus,

    herzlichen Glückwunsch zur neuen Leica M10. Ich wünsche Dir viel Freude mit dieser und vielleicht hast Du Glück, ein bisschen mehr mit ihr zu haben als mit der M (240).

    Dein Bericht deckt sich soweit mit den im Netz gemachten Angaben, wobei ich zu zwei Dingen etwas schreiben möchte:

    a) Auch bei der M (240) kann ich die Belichtungskorrektur direkt mit dem Rad vornehmen. Weshalb wird dies als Besonderheit hervorgetan?

    b) Ich habe die M10 noch nicht in Händen halten können. Daher interessiert es mich, ob die Verschiebung von Fokus- und Messpunkt tatsächlich vollflächig auf dem LV möglich ist. So könnte dann tatsächlich eine absolut angenehme Stativarbeit von statt finden. Eine Funktion, die ich schmerzhaft bei meine M-P (240) vermisse …

    Liebe Grüße,
    Martin

    P.S.: Meine M-P (240) befindet sich auf dem Versandweg und erreicht mich morgen …

    • Claus SassenbergClaus Sassenberg sagt:

      Hallo Martin,

      zu a): Man musste bei der M240 zusätzlich den Knopf vorne neben dem Objektiv drücken, um die Belichtungskorrektur durchzuführen, das haben viele noch in Erinnerung, ich auch. Ich glaube, das wurde irgendwann bei einem Firmwareupdate abgeschafft.

      zu b): der Messpunkt kann an jede beliebige Stelle des Monitors verschoben werden.

      Viele Grüße, kreatives Schaffen mit deiner wieder hergestellten M-P,

      Claus

      • Martin sagt:

        Hallo Claus,

        nun konnte auch ich es nicht lassen und bin heute nach München zum Leicastore gefahren. Dort habe ich die neue M10 ausgiebig ansehen und ausprobieren können. Zudem wurde mir recht interessante Aufnahmen aus den Produktionsprozesses von einem anwesenden Firmenmitarbeiter von Leica/Wetzlar gezeigt.

        Kurz und schmerzlos mein Fazit:
        Die neue M10 ist im direkten Vergleich zu meiner M-P (240) schöner, auch endtechnisierter geworden. Sie liegt gut in der Hand. Meinem Empfinden nach ein bisschen besser. Im direkten Vergleich habe ich für mich keine nennenswerten Unterschiede beim Messsucher feststellen können. Den 28er Rahmen konnte ich bei de neuen M10 genauso schlecht bzw. gut erkennen wie beim Vorgänger.
        Was mich jedoch absolut positiv gestimmt hat ist der neue LiveView mit besserer Auflösung und der Möglichkeit des Verschieben von Mess- und Fokuspunkt. Hier dürfte – und dies aus der Erinnerung – ein genauso komfortables Arbeiten mit dem Stativ unter Nutzung des LV möglich sein.
        Meine Quintessenz: Ich werde zum jetzigen Zeitpunkt keinen Wechsel hin zur neuen M10 vollziehen. Auf eine wohl kommende M10-P oder vielleicht auch M10 Monochrom wird ab sofort gespart.

        Die neue M10 ist gelungen … absolut – was will man mehr!

        Ein schönes Wochenende wünscht,
        Martin

        • Claus SassenbergClaus Sassenberg sagt:

          Hallo Martin,

          dann decken sich unsere Beobachtungen (z.B.das mit dem Messsucher geht mir genauso). Ich hatte ja die M240 schon fast vier Jahre, da ist mein Wechsel zu M10 legitim… aber sicher ist: Man braucht jetzt nicht plötzlich mit der M240 oder der M-P zu hadern.

          Auch schönes Wochenende,

          Claus

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Folgende HTML-Tags und Attribute dürfen verwendet werden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

© 2017 - Messsucherwelt

Powered by WordPress - Built by ThemeShift